Acailse

ZTE soll 1,19 Milliarden Dollar an Verkäufen an Iran und Nordkorea zahlen

Wenn Sie nicht besonders aufmerksam waren, beschränkt das Internationale Notstandsgesetz derzeit die Lieferung von Technologie aus den USA an Länder wie den Iran und Nordkorea. Zurück im Jahr 2012, Reuters berichtet dass ZTE eine Reihe von Verträgen unterzeichnet hatte, in denen vereinbart wurde, Hardware in Millionenhöhe an einen iranischen Telekommunikationsanbieter zu liefern. Bei der ursprünglichen Untersuchung hat das Unternehmen diese Behauptungen zurückgewiesen, aber jetzt ist die Untersuchung schließlich zu Ende gegangen und hat festgestellt, dass das Unternehmen dies tatsächlich getan hat, insbesondere während des Zeitraums von Januar 2010 bis Januar 2012.

Das US-Handelsministerium und das US-Finanzministerium haben nun das Unternehmen angewiesen, $ 892 Millionen an Abfindungen zu bezahlen, die sowohl gegen US-Gesetze verstoßen als auch eine wesentliche falsche Aussage enthalten, in der ZTE sich schuldig bekennen und zahlen will. In einer kürzlichen Erklärung gab der ZTE Chairman und Chief Executive Zhao Xianming zu, ein Fehlverhalten begangen zu haben und erklärte, dass er sich verpflichtet habe, eine positive Veränderung in der Firma zu machen.

Die Untersuchung ergab, dass das Unternehmen seit 2010 Material im Wert von 32 Millionen US-Dollar ohne gültige US-Exportlizenzen an den Iran verschifft hat und während dieser Zeit 283 separate Lieferungen nach Nordkorea tätigte. Es stellte fest, dass die verschifften Gegenstände Dinge wie Mikroprozessoren, Router und Server enthielten, die speziell nach US-amerikanischem Recht reguliert sind, um Terrorismus von Ländern auf der Liste zu verhindern. Das Unternehmen wird weitere 298 Millionen US-Dollar für diese nordkoreanischen Lieferungen sowie weitere Schäden zahlen, die die riesige Summe von 1,19 Milliarden US-Dollar ausmachen.

Im März 2016 wurde ZTE auf eine Liste gesetzt, auf der US-Lieferanten eine Lizenz für die Zusammenarbeit erhalten mussten, aber US-Beamte sagten, dass das Unternehmen von der Liste gestrichen werden könnte, wenn das Unternehmen Geldstrafen zahlt und Vereinbarungen mit der US-Justiz erfüllt Abteilung.

Was denkst du über die Siedlung? Sollte ZTE vertraut sein, zu diesem Zeitpunkt mit US-Materialien zu arbeiten? Die Entschuldigung scheint ein wenig halbherzig zu sein, wenn man bedenkt, dass die Untersuchung 2012 begann und das Unternehmen diese Praktiken bis 2016 fortsetzte.

Lass uns wissen.