Acailse

ZTE bereitet sein Firefox OS-Mobilteil in diesem Jahr auf eine europäische Markteinführung vor

Der chinesische Handset-Hersteller ZTE bereitet vor, sein Smartphone mit Firefox OS vor Ende 2013 auf den Markt zu bringen. Der Umstieg auf Mozillas Betriebssystem ist höchstwahrscheinlich ein Versuch, sich von Android zu distanzieren, das derzeit auf so vielen wie 90% der Smartphones von ZTE.

Firefox OS ist ein Open-Source-, Linux-basiertes Betriebssystem, genau wie Android. Das Projekt konzentriert sich jedoch auf die Entwicklung von Anwendungen mit HTML5, JavaScript und anderen offenen Webanwendungs-APIs anstatt auf traditionellere Anwendungsentwicklung.

Während ZTE derzeit Gespräche mit einem namentlich nicht genannten europäischen Carrier führt, um sein Handy auf den Kontinent zu bringen, ist es auch sehr daran interessiert, in den US-amerikanischen Smartphone-Marktplatz einzusteigen. Cheng Lixin, Chief Executive Officer der US-amerikanischen Einheit von ZTE, erklärte, dass das Unternehmen den US-amerikanischen Markt sehr genau beobachten werde, bevor es Ankündigungen über eine Veröffentlichung auf den US-amerikanischen Staatsmärkten geben werde.

Das Unternehmen hat bereits geplant, 30 Millionen US-Dollar in Forschung und Entwicklung in den USA zu investieren. Wir können also ziemlich sicher sein, dass es ernst ist mit dem Versuch, in den lukrativen US-Smartphone-Markt einzusteigen.

Firefox OS hat noch einen weiten Weg vor sich, bevor es mit Android mithalten kann, aber es könnte sicherlich einen interessanten Wettbewerb schaffen, wenn die Telefone von ZTE richtig bewertet werden. Der Markt für Low-End-Smartphones hat in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit von chinesischen Herstellern erhalten, und da viele Mittelklasse-Mobilteile noch immer auf älteren Versionen von Android basieren, könnte ein neues Betriebssystem der Deal sein, wenn es darum geht, das Budget anzuziehen orientierte Kunden.