Acailse

ZTE könnte aufgrund von US-Sanktionen Android-bezogene Lizenzen verlieren


  • ZTE könnte seine Android-bezogenen Lizenzen aufgrund eines Lieferverbots durch die Vereinigten Staaten verlieren.
  • Android ist eine Open-Source-Anwendung, aber das Verbot könnte sich stattdessen auf Google Mobile Services auswirken.
  • Sollte dies bestätigt werden, könnte das Verbot das Smartphone-Geschäft von ZTE gefährden.


ZTE hat ein paar heiße Tage überstanden, da Qualcomm und andere US-Unternehmen aufgrund eines amerikanischen Lieferverbots den Verkauf von Komponenten und Software an das Unternehmen untersagten. Leider könnten sich die Dinge verschlechtern, da behauptet wird, dass das Unternehmen seine Android-Lizenz verlieren könnte.

Gemäß ReutersUnter Berufung auf eine "mit der Sache vertraute Quelle" diskutierte das chinesische Unternehmen mit Google über die Auswirkungen des Lieferverbots. Die Diskussion scheint jedoch wenig Wirkung gezeigt zu haben, da die beiden Firmen am Dienstagmorgen "noch immer unklar über den Einsatz von Android durch ZTE sind".

Wie würde sich das Verbot auf ZTE auswirken?

Es scheint, als würde sich das Verbot auswirken Google Mobile-Dienste (GMS), die Suite beliebter Apps, APIs und Tools, die von Google Herstellern unter einer kostenlosen Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Die Android-Plattform selbst ist Open Source, und es gibt verschiedene Varianten der Plattform, die ohne den Segen von Google entwickelt wurden, insbesondere Amazonas Fire OS. Google stellt seine GMS-Suite nicht auf diesen sogenannten Android-Gabeln zur Verfügung. Darüber hinaus wird jede Firma, die sich dazu entschließt Android zu formatieren oder Telefone mit einer gegabelten Android-Version zu verkaufen, automatisch daran gehindert, eine GMS-Lizenz zu erhalten. Auf diese Weise kann Google die Kontrolle über das Android-Ökosystem behalten und gleichzeitig die Vorteile einer Open-Source-Betriebsplattform nutzen.

ZTE könnte Android wahrscheinlich noch in einiger Kapazität nutzen und Kunden bitten, die Apps und Dienste von Google seitenweise herunterzuladen. Es gibt einen Präzedenzfall: Meizu versendet regelmäßig Telefone ohne Google's Dienstleistungenund zwingen die Benutzer dazu, es selbst herauszufinden. Aber Meizu ist hauptsächlich in China tätig.

Der Verlust von Google Mobile Services wäre für ein Unternehmen, das nur in China spielt, kein großes Problem, da chinesische Kunden die Dienste von Google ohnehin nicht nutzen können. Aber ZTE hat eine bedeutende Präsenz außerhalb seiner Heimat. In der Tat hat das Unternehmen 12 Prozent Marktanteil in den USA, nach Counterpoint Q3 2017 Ergebnisse.

Herausgeber's Wahl

Was ist 5G und was können wir davon erwarten?

Sie haben wahrscheinlich den Begriff in letzter Zeit viel gehört, aber was ist 5G? Gute Frage. Kurz gesagt, 5G-Networking ist die nächste große Entwicklung der mobilen Funktechnologie. Es ermöglicht Kunden noch schnellere Datenverbindungen, ...

ZTE ist bekannt für seine Haushaltswaren und weiß beschriftete Telefone, die in Netzwerken auf der ganzen Welt erhältlich sind. In den letzten Jahren ging ZTE mit der Axon-Reihe gehoben. Dann gibt es das FaltbareAxon M Flaggschiff, das langsam seinen Weg in eine Vielzahl von Ländern nimmt. So hat das Unternehmen eindeutig globale Ambitionen.

Der Verlust von Google Mobile Services könnte ZTEs globales Geschäft, nicht nur in den USA, leicht zunichte machen. ZTE wäre für die Dauer des Verbots effektiv gezwungen, sich nach China zurückzuziehen, und sieben Jahre sind eine Ewigkeit in der Mobilfunkbranche. Kombiniert man dies mit der Tatsache, dass ZTE auch die Verwendung wichtiger Qualcomm-Chips verbietet, und die Zukunft für die Smartphone-Einheit des Unternehmens schrecklich erscheint. Aber ZTE wird überleben. Sein Hauptgeschäft, den Verkauf von Telekommunikationsgeräten an Carrier, wird von dem Verbot nicht so sehr betroffen sein wie der Smartphone-Arm.