Acailse

ZeniMax verklagt Samsung über sein Oculus-basiertes Gear VR-Headset

ZeniMax, der Spiele-Publisher, der sich mit Oculus in einem legalen Kampf auf PC-Basis befand Oculus-Riss Headset für einige Zeit, zieht jetzt auch Samsung vor Gericht. ZeniMax, der Spiele in den Elder Scrolls, Fallout und Doom Franchises veröffentlicht hat, hat eine Klage gegen das südkoreanische Unternehmen eingereicht und behauptet, dass Zahnrad VR Das mobile Headset verwendet Code, der ursprünglich von ZeniMax erstellt wurde.

Gemäß Die Kante, Behauptet ZeniMax in der Klage, dass Oculus-Manager John Carmack bei der Entwicklung des Codes für das Gear VR-Headset geholfen hat, während er noch bei ZeniMax im id Software-Entwicklungsstudio arbeitete. In der Tat behauptet ZeniMax, dass Carmack insgeheim die Hilfe von Oculus Mitarbeiter Matt Hooper in Anspruch genommen hat, während Carmack noch bei id arbeitete, um einen Plan für ein mobiles VR-Headset zu erstellen, das schließlich Samsung angeboten wurde.

ZeniMax behauptet, Samsung sei sich seiner früheren Klage gegen Oculus bewusst gewesen, entschied sich jedoch, weiterhin an dem Gear VR-Headset mit Oculus-basierter Software zu arbeiten. ZeniMax wirft Samsung Urheberrechtsverletzung, Veruntreuung von Geschäftsgeheimnissen, unlauteren Wettbewerb und ungerechtfertigte Bereicherung in dieser neuen Klage vor. Samsung hat noch nicht auf die Aussagen von ZeniMax reagiert.

Im Februar, ZeniMax wurde von einer texanischen Jury mit 500 Millionen Dollar ausgezeichnet, mit der Begründung, dass Oculus Gründer Palmer Luckey die Geheimhaltungsvereinbarung mit ZeniMax (Luckey offiziell Oculus verlassen Ende März). Die Jury war jedoch nicht mit den Vorwürfen von ZeniMax einverstanden, dass Oculus irgendwelche Geschäftsgeheimnisse aus dem Unternehmen benutzte. Oculus und seine Muttergesellschaft Facebook appellieren derzeit an die Entscheidung der Jury. Seitdem hat Carmack reichte seine eigene Klage gegen ZeniMax einund behauptet, das Unternehmen habe ihm nicht den vollen Betrag gezahlt, von dem er sagt, dass es ihm geschuldet wurde, als ZeniMax die ID Software erwirbt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf unserer Schwesterseite VR Source veröffentlicht.